Veranstaltungen

Programmjahr 2023/2024

2023Di.,03.10.17 Uhr,Reitschulgasse 2, 1010 Wien

Wynfrid Kriegleder: Das Goethe-Bild des Johannes Urzidil

Schriftsteller und Verfassers des Werkes „Goethe in Böhmen“

Das grundlegende Werk des Prager/New Yorker Schriftstellers Johannes Urzidil wurde noch im Seminar des bedeutenden Literaturhistorikers Prof. August Sauer an der Deutschen Universität Prag begonnen, erschien in einer ersten Fassung 1932 in Wien und erhielt seine letztgültige Gestalt nach dem Zweiten Weltkrieg.

2023Mi.,18.10.17 Uhr,Café Museum

Wir lesen Goethe – „NOVELLE“

Diese 1826 und 1827 entstandene Prosa-Erzählung zählt zu den bezauberndsten Werken aus Goethes Alterszeit. Der Erstdruck erschien in der Ausgabe letzter im Jahr 1828. Goethe wollte zeigen, „wie das Unbändige, Unüberwindliche oft besser durch Liebe und Frömmigkeit als durch Gewalt bezwungen werde“, zugleich bot Goethe das Beispiel einer idealen Gestaltung der Gattung Novelle.

2023Mi.,08.11.18 Uhr,Café Museum

Eberhard Köstler: Thomas Mann

Erfahrungen und Erlebnisse eines Antiquars mit Autographen des Dichters und seiner Familie. Der in Tutzing am Starnberger See ansässige Antiquar Eberhard Köstler, durch dessen Hände viele Autographen Thomas Manns, dessen Familie und dessen Bekanntenkreis gingen, berichtet und erzählt Ernstes und Heiteres vom Dichter, seiner Umgebung anhand der von ihm erworbenen und verkauften Handschriften. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Wiener Bibliophilen Gesellschaft statt.

2023Mi.,22.11.17 Uhr,Café Museum

Wir lesen Goethe - Balladen

Goethe, wohl der größte deutsche Balladen-Dichter, was Umfang, Verschiedenartigkeit der Stoffwahl und Variabilität der Gestaltung betrifft. Vom „Erlkönig“ über „Gott und die Bajadere“ bis zum „Zauberlehrling“, von Lebenstragik bis zu volkstümlichem Humor reicht das stoffliche Spektrum. Das Balladenschaffen beginnt um 1780 und begleitet Goethe bis ins Alter („Der Totentanz“ beispielsweise entsteht zwischen 1813 und 1815).

2024Do.,25.01.17 Uhr,Kunsthistorisches Museum

Führung von Hofrat Dr. Karl Schütz im KHM

Salvator Rosa (1615 Arenella bei Neapel - 1675 Rom) Große Reiterschlacht, 1645 Leinwand 229 x 345 cm Dieses Hauptwerk der italienischen Barockmalerei ist sozusagen eine Neuentdeckung. Das Bild befindet sich zwar seit etwa 250 Jahren in der Gemäldegalerie, war aber auf Grund seines schlechten Erhaltungszustandes seit Jahrzehnten nicht mehr ausgestellt. Nach einer seit langem geplanten mehrjährigen Restaurierung ist es nun wieder in der Galerie zu sehen

2024Mi.,28.02.17 Uhr,Café Museum

Wir lesen Goethe - Hermann und Dorothea

Das Hexameter-Epos in neun, nach den Musen benannten Gesängen entstand 1796/97 und erschien in Karl Friedrich Viewegs „Taschenbuch auf 1798“ in Berlin. Es wurde ein ganz großer Publikumserfolg. Hermann und Dorothea schließen in unsicheren Zeiten den einzigen festen Bund, der dem Chaos und Krieg entgegengestellt, Hoffnung für die Zukunft gibt. Der begeisterte Beifall der Zeitgenossen hatte auch eine Vielzahl von Illustrationen zur Folge.

2024Mi.,13.03.17 Uhr,Reitschulgasse 2, 1010 Wien

Barock – Kolloquium.

Gedanken- und Meinungsaustausch zu einer Literaturgeschichte Österreichs im Zeitalter des Barock (vom Ende des 16. bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts).

Teilnehmer: Mag. Dr. Robert Hinterndorfer
                    ao. Univ. -Prof. Mag. Dr. Elisabeth KLECKER
                    em. o. Univ. -Prof. Dr. Hartmut LAUFHÜTTE
                    o. Univ. -Prof. i.R. Dr. Wolfgang NEUBER
                    em. o. Univ. Prof. Dr. Herbert ZEMAN

2024Do.,21.03.19 Uhr,Beethovensaal Heiligenstadt, Pfarrplatz 3, 1190 Wien

Frühlingslieder

„Was auch noch alles da regt und webt, genug, der Frühling, der wirkt und lebt“
(J.W. v. Goethe – „Frühling übers Jahr“)

Mitwirkende: Claire Elisabeth CRAIG (Sopran)
                     Michael ARIVONY (Bariton)
                     Julius ZEMAN (Klavier)
Wissenschaftliche Grundlegung: em. o. Univ. Prof. Dr. Herbert ZEMAN

2024Mi.,10.04.17 Uhr,Reitschulgasse 2, 1010 Wien

Goethes West-östlicher Divan als praktizierte Weltliteratur

Vortragende: Univ. Prof. Dr. Anke BOSSE (Klagenfurt)

Vor gut 200 Jahren erschien erstmals Goethes West-östlicher Divan, das größte Gedichtensemble seines Gesamtwerks. Wer heute – in einer Zeit, in der Globalisierung, weltweite Vernetzung und ‘Wandel durch Handel’ abgelöst werden von Konflikten und Krieg – auf den West-östlichen Divan blickt, wird erstaunt sein, wie klug und anhaltend aktuell Goethe dichtet. Er überbrückt Zeiten, Räume, Kulturen, ohne Konflikte zu überspielen. Seine Idee einer ‚Weltliteratur‘ als eines weltweiten Austauschs, eines „geistigen Handelsverkehrs“ wird im Divan poetische Praxis.

2024Mi.,24.04.17 Uhr,Café Museum, Operngasse 7, 1010 Wien

Mozart - ein immer junges Thema

Vortragender: Dr. Ulrich LEISINGER (Internationale Stiftung Mozarteum).

2024Mi.,08.05.17 Uhr,Café Museum, Operngasse 7, 1010 Wien

Goethe – Kolloquium.

Goethes Tagebücher: eine „tägliche […] Buchführung mit sich selbst“

Goethes überlieferte Tagebücher erstrecken sich über einen Zeitraum von 57 Jahren. In der neuen historisch-kritischen Edition (bisher sind 8 Bände erschienen, Band 9 erscheint voraussichtlich 2024) werden die Texte - im Unterschied zur Weimarer Ausgabe von Goethes Werken - ohne Eingriffe durch die Herausgeber nach den Handschriften wiedergegeben. Ein Gespräch mit der Mitherausgeberin Prof. Dr. Edith ZEHM (München) führt Prof. Dr. Herbert Zeman. Fragende Stimmen aus dem Zuhörerkreis sind willkommen!

2024Mi.,12.06.17 Uhr,Reitschulgasse 2, 1010 Wien

„Wir lesen Goethe“ - Goethe als Briefschreiber.

„Alles wahrhaft Biographische, wohin die zurückgebliebenen Briefe […] zu rechnen sind, bringen das vergangene Leben wieder hervor, mehr oder weniger wirklich oder im ausführlichen Bilde“.
(Dichtung und Wahrheit)

Goethes Briefe berühren alle Bereiche seines Lebens und geben Einblick in seinen Alltag, sein Schaffen und in die Welt um ihn.

Leitung:          em. o. Univ. Prof. Dr. Herbert ZEMAN,
Rezitation:      Dr. Herbert SCHRITTESSER

2024Do.,20.06.17 Uhr,Kunsthistorische Museum Wien, 17 Uhr

Führung von Hofrat Dr. Karl Schütz im KHM

(Treffpunkt im Vestibül)

Da es durch aktuell geplante Ausstellungen in der Gemäldegalerie noch zu Änderungen der Hängung kommt, wird das Thema für diese Führung zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

2024Fr.,28.-30.06.,Quartier: Hotel Friesacher in Anif

Exkursion Chiemgau – Passau

Unsere Frühjahrsexkursion führt uns dieses Mal in den Chiemgau und nach Passau.
Besucht werden: Schloss Herrenchiemsee, die weiteren Sehenswürdigkeiten des Chiemgaus, sowie die Stadt Passau mit deren historischen Baudenkmälern. Nach Möglichkeit Besichtigung des zum Museum umgestaltete Anwesens des 2013 verstorbenen Dirigenten Prof. Wolfgang Sawallisch in Grassau. Samstagabend ist die Österreichische Goethe-Gesellschaft zu Gast in der Stiftung Mozarteum. Im Rahmen des Mozart-Workshops - Mozart-Forschung heute: Projekte der Internationalen Stiftung Mozarteum – erläutert Dr. Ulrich LEISINGER, Leiter des Mozart-Instituts/Digitale Mozart-Edition der Internationalen Stiftung Mozarteum, die Forschungsarbeit und deren Anwendung für das praktische Musizieren an Beispielen.
Am Sonntag auf der Rückfahrt nach Wien Besichtigungen in Passau.

Um Ihre Anmeldung bitten wir höflich bis Do., 29. Februar 2024.

Ihre Anmeldung senden Sie bitte per Mail an:

Dr. Herbert Schrittesser: schrittesser.h@musicvidic.com
oder
em. o. Univ. Prof. Dr. Herbert Zeman: herbert.zeman@gmx.at